Seit Jahrzehnten leiten Mutter und Tochter den DRK-Shop in Kassel

seit jahrzehnten leiten mutter und tochter den drk shop in kassel

Heidi Introvigne und Tochter Alessandra betreiben das einzigartige Kilo-Shop des Deutschen Roten Kreuzes in Kassel, in dem Second-Hand-Bekleidung nach Gewicht verkauft wird. Der Shop hat sich in den letzten 20 Jahren stark verändert und zieht heute ein vielfältiges Publikum an, darunter auch viele junge Menschen. Die Kleidung stammt aus privaten Spenden und wird von einem Team von Mitarbeitern sortiert und im Laden verkauft.

Second-Hand-Mode und Kilo-Shop

Heidi Introvigne übernahm vor 20 Jahren die Leitung des Kilo-Shops des DRK in Kassel. Das Publikum hat sich im Laufe der Zeit stark verändert, und heute zählen auch Studierende und Jugendliche zur Kundschaft. Die Kleidung stammt aus privaten Spenden, die in Altkleidercontainer abgegeben werden. Es arbeiten sechs Mitarbeiter und ein Freiwilligendienstler im Laden, und fünf weitere Mitarbeiter kümmern sich um die Leerung und Sortierung der Spenden.

Entwicklung des Kundenpublikums und Herkunft der Kleidung

Die steigende Nachfrage nach Second-Hand-Mode und die finanzielle Lage vieler Menschen sind Gründe für das wachsende Interesse an Kilo-Shops. Die Knappheit an Herrenbekleidung und die Notwendigkeit, die Kleiderspenden vor Feuchtigkeit zu schützen, sind Herausforderungen, denen sich der Kilo-Shop gegenübersieht.

Kommentar hinterlassen